Praxis

Das Prinzip Offenheit

Das teiloffene Kinderhaus: Ein Konzept, das den Forderungen der Bildungspläne entgegenkommt und die Lebenswelt der Kinder im Kindergarten mit einbezieht. Das Kind als Konstrukteur seiner Entwicklung steht im Mittelpunkt pädagogischen Handelns. Es entscheidet selbst und nimmt Verantwortung für seinen eigenen „Lehrplan". Die Erwachsenen stehen dem Kind dabei zur Seite und dokumentieren diese Handlungen.


Ein Kind ist aus hundert gemacht.

Ein Kind hat

hundert Sprachen

hundert Hände

hundert Gedanken

hundert Weisen zu denken

zu spielen und zu sprechen.

 

Immer hundert Weisen zuzuhören

zu staunen und zu lieben

hundert Weisen zu singen und zu verstehen

hundert Welten zu erfinden

hundert Welten zu träumen.

 

Ein Kind hat hundert Sprachen

doch es werden im neunundneunzig geraubt.

Die Schule und die Umwelt trennen ihm den Kopf vom Körper.

Sie bringen ihm bei ohne Hände zu denken ohne Kopf zu handeln ohne Vergnügen zu Verstehen ohne Sprechen zuzuhören

nur Ostern und Weihnachten zu lieben und zu staunen.

 

Sie sagen ihm, daß die Welt bereits entdeckt ist

und von hundert Sprachen rauben sie dem Kind neunundneunzig.

 

Sie sagen ihm

daß das Spielen und die Arbeit

die Wirklichkeit und die Phantasie

die Wissenschaft und die Vorstellungskraft

der Himmel und die Erde

die Vernunft und der Traum

Dinge sind, die nicht zusammengehören.

 

Sie sagen also, daß es die hundert Sprachen nicht gibt.

Das Kind sagt:" Aber es gibt sie doch."

Loris Malaguzzi, Reggio Emilia 1985

(übersetzt von A. Dreier)

 

 

Tagesablauf

Die Kinder

Die Erwachsenen

7.30 - 9.00 Uhr

Bringzeit in den Gruppen

Sie begrüßen sich, erzählen in

kleiner Runde oder frühstücken.

Verabredungen treffen für den Tag

Begrüßung, Tagesplanung, Info- Austausch, mit den Kindern sprechen.

Kurze Elterngespräche, Vorbereitungen, Kinder empfangen.

8.30 - 9.00 Uhr

Vorschulangebot

10 Minuten Würzburger Trainingsprogramm mit jeweils etwa 7 Kindern

Anleitung

9.00 - 9.15 Uhr

Morgenkreis am Montag und Freitag für alle Kinder gemeinsam in der Turnhalle.

Ansonsten gruppenintern.

Absprachen, Entscheidungen treffen, sich zuhören, Interessen vertreten, gegenseitig wahrnehmen, zusammen sein.

Moderation, Vorstellung der Angebote, Interesse wecken.

9.15 - 11.00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag

offener Betrieb mit Angeboten und freiem Spiel.

Ansonsten gruppeninterne Angebote.

Je nach vorheriger Entscheidung, gehen die Kinder ihrer „Arbeit" nach.

Anleitungen in den Angebots-gruppen, auf die Kinder ein-gehen, beobachten, Freispiel begleiten (sich zurückziehen und beobachten).

11.00 - 12.15 Uhr

Treffen in den Gruppen mit Aufräumen und individueller Gestaltung, in den Garten gehen.

Jeder hilft mit aufzuräumen. Eventuell noch gemeinsamer Stuhlkreis, Reflektion über den Tag.

Mit aufräumen helfen, Gespräche mit den Kindern

12.15 - 13.15 Uhr

Abholzeit bis 12.30 Uhr, Mittagessen  -  Schlafen  -

Ruhepause

Abholen der meisten Kinder,

Mittagessen im Gruppenraum,

ausruhen, schlafen, ruhige Beschäftigung

Verabschieden, wickeln, Essensausgabe und               

 - betreuung,

kurze Gespräche mit den Eltern

13.15 - Ende

Können die Kinder stündlich abgeholt werden.

Ab 14.00 Uhr 

sind alle Kindergartenkinder in einem Gruppenraum zusammengefasst

Spielen, verabschieden,

nach Möglichkeit an Kleingruppenangeboten teilnehmen,

immer noch schlafen !

Bei den Kindern sein, mitspielen, ruhige Aktionen (vorlesen, kuscheln), Kleingruppenarbeit, kurzer Austausch mit den Eltern.

 

An den Tagen Dienstag bis Donnerstag sind die Gruppen geöffnet und es werden übergreifende Aktivitäten angeboten.

 

Jederzeit und besonders Montag, sowie Freitag, können die Kinder auch in ihrer Gruppe Angebote wahrnehmen und in der gewohnten Umgebung bleiben.

Einmal wöchentlich treffen sich Alle für einen Tag in altershomogenen Gruppen. Das heißt alle 3-4 Jährigen, alle 4-5 Jährigen und alle 5-6Jährigen, bilden für diesen Tag jeweils eine Gruppe. Wir möchten den Kindern damit noch eine andere Form von Bildungsraum geben.  Unter den Gleichaltrigen der sonst verschieden gemischten Gruppen, können neue Kontakte entstehen und das Kind kann sich noch in einer zusätzlichen Struktur wieder ganz anders erleben.

 

Durch unsere Teilöffnung und die damit verbundenen, sich immer wieder neu findenden Kleingruppen ermöglichen wir den Kindern unseres Hauses vielfältige Erfahrungen. Auch entstehen Kontakte zu allen Betreuern und Kindern der Einrichtung.

Kontakt

Zwergen und Feenland

Kinderhaus Seefeld
Frau Eva Leitner
Ahornweg 8
82229 Seefeld 

Telefon (08152) 909790
Telefax (08152) 9097920
E-Mail kindertageseinrichtung@seefeld.de

>> Kontaktformular

Öffnungszeiten

Kindergarten und Krippe

Montag bis Freitag

7:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Unter den Vorgaben des Bayer. Kinderbildungs- und betreuungsgesetzes und in Abstimmung mit dem Kindergartenträger können wir eine Betreuungszeit von 7.00 – 17.00 Uhr anbieten. Das Zustandekommen einer Betreuungszeit vor 7.30 Uhr und nach 15.00 Uhr wird Ihnen nach der jährlichen Abfrage Ihrer Buchungszeitenwünsche mitgeteilt.

Schließzeiten für 2017-2018

 

Anfahrt

Zum Seitenanfang